Regression:

Die unbewusste Rückkehr eines Erwachsenden in kindliches Erleben...

 

 

 

"Die eigentliche Heilung geschieht, sobald das Herz sich öffnet und das zuvor verdrängte, abgelehnte oder verstoßene Gefühl aufnimmt." Safi Nidiaye

 

 

Unser Unterbewusstsein wird bereits durch die Erfahrungen mit unserer Mutter während der Schwangerschaft geprägt.

Alle unbedachten Gedanken und Emotionen der Mutter werden ab dem  Zeitpunkt der Empfängnis ungefiltert an das Ungeborene weitergegeben und verankern sich in das Unterbewusstsein des Kindes.

Das Unterbewusstsein des Ungeborenen kann nicht unterscheiden, ob die Gefühle oder Erfahrungen, die es im Mutterleib macht, zu ihm selbst gehören oder zu seiner Mutter.

( Es sei denn, die Mutter geht bewusst mit ihren eigenen Emotionen und Gedanken um und lässt darüber das Ungeborene wissen, das ihre eigenen Erfahrungen nicht zu ihm gehören.)

So kommt es, das "fremde" Glaubenssätze geformt  werden und das Leben des heranwachsenden Menschen negativ beeinflussen.

( Glaubenssatz: Viele Gedanken, die einander ähneln, ziehen weitere davon an und somit ergibt sich ein "Glaube". )

Mutter und Kind sind untrennbar in dieser Zeit und bilden ein Ganzes.

Körperliche und psychische Symptome können sich im Leben zeigen, weil wir unbewusst gelernt haben Gedanken zu denken, die eigentlich nicht unsere eigenen sind.

Diese Gedanken können unser Leben einengen, unsere Lebensfreude drosseln oder aber unsere Gesundheit schwächen.

Wir lassen uns von unserem Unterbewusstein unser Leben diktieren...fangen wir wieder an bewusst zu leben und zu denken bzw. zu fühlen, dann können wir diesen Umstand verändern...

 

 

In der Regressionstherapie können Erfahrungen, die oft noch unbewusst negativen Einfluß auf unser Leben haben und zu Symptomen führen, selbstbestimmt erfahren und heilsam verarbeitet werden.

Es geht nicht darum, ständig in der Vergangenheit nach Erklärungen zu suchen, sondern manchmal braucht es einfach nur eine Antwort für unseren Verstand...damit wir verstehen können wieso, weshalb, warum...

Wichtig dabei ist, was wir dann mit dieser Erfahrung machen und lernen, loszulassen und zu vergeben...LOSLASSEN und VERGEBEN ist ein mächtiges Instrument für den eigenen Heilungsweg!

Unser Unterbewusstein  glaubt an die Dinge, an die wir Tag für Tag  denken...es kann nicht unterscheiden ob ein Ereignis tatzächlich im "Jetzt" stattfindet oder bereits Jahre zurück liegt.

Wenn wir z.b. an ein traumatisches Ereignis denken, und das ganz oft-wird unser Körper glauben, dieses Ereignis wäre noch real und somit verhält sich auch unser Nervensystem und bleibt aktiviert.

Unser regelmäßiges "Gedankengeschnatter", Tag für Tag, hat eine unheimliche Macht über unser Unterbewusstsein und kreiert dadurch unsere Realität, unser Leben.

Daher ist es so wichtig, das wir nach einer Regression beginnen unser Bewusstsein zu schulen.

Somit können wir unser Unterbewusstein dazu bringen eine neue Realität zu erschaffen.

Wenn wir z.b. an eine Krankheit denken und daran glauben, bleibt dem Unterbewusstsein nichts anderes übrig als es für "Wahr" zu halten...und die Krankheit findet Einzug in unser Leben...denn jede einzelne Zelle in unserem Körper hat ein Bewusstsein und jeder Gedanke, gepaart mit einer Emotion beeinflusst die Gesundheit jeder einzelnen Zelle!

Gedanken werden immer von Emotionen begleitet, so entsteht ein elektromagnetisches Feld.

Die Körperzellen schwingen in einem elektromagnetischen Feld, daher der Einfluss unserer Gedanken auf unsere Zellen.

Wir Menschen können uns gegenseitig beeinflussen, da wir in einem elektromagnetischen Feld leben-unsichtbar und doch machtvoll.

 

 

Behrmann/Sturm:

"Patienten...konzentrieren sich von Anfang an auf Wahrnehmungen im eigenen Körper, auf Schmerzen, Druck und Spannungen, auf Gefühle, Bilder und Erinnerungen, die aus ihrem Inneren heraus ins Bewusstsein kommen.

Werden Menschen mit Selbstausdruck unterstützt und wird ihnen ermöglicht, ins Bewusstsein Kommendes zu artikulieren, entsteht ein Zugang zu eigenen verschütteten Gefühlen und Kräften der Selbstregulierung.

Das Erinnern, Fühlen und Spüren im Patienten kommt wieder in einen wechselseitigen Fließprozess.

Die Balance zwischen Körper, Emotionalität und Kognition kann sich neu ordnen."

 

 

In vielen Behandlungen während der biodynamischen Osteopathie kam es sehr oft vor, dass unbewusste Erinnerungen sich in Form von Bildern, Emotionen und Körperempfindungen zeigten.

Durch die Tiefenenstpannung, die durch die Behandlung stattfindet, wird vor allem der Verstand, die linke Gehirnhälfte in den "Schlaf" geschickt und die rechte Gehirnhälfte kommt mehr in den Vordergrund, welche für unser ganzheitliches Erfassen und intuitives Handeln zuständig ist.

Werden diesen Körperempfindungen, aufkommenden Bildern, Emotionen oder Schmerzen bewusst Aufmerksamkeit geschenkt und gleichzeitig verbal und reccourcenaufbauend durch mich unterstützt, erreichen wir damit eine Verbindung zu unserem Unterbewusstsein und können unsere Realität neu gestalten.

 

 

Im "Jetzt " verankert zu sein, bedeutet, daß Transformation entsteht und Heilung seinen Weg zu uns findet.

Vergangenheit  und Zukunft erzeugen immer eine fühlbare Anspannung im Körper, doch nur der gegenwärtige Moment, das Jetzt, erzeugt Entspannung und setzt Heilungskräfte in uns frei...